Gerätturnen männlich



 

Kopf an Kopfrennen um die Tabellenführung

 

Dank eines unangefochtenen und in seiner Höhe verdienten 273,25:239,15 P Sieges gegen den TV Bretten sicherte sich die TG Kraichgau den zweiten Platz in der Tabelle der Landesliga Nord. Lediglich der Tatsache, dass man einen Gerätepunkt weniger auf dem Guthabenkonto nachweisen kann als der TV Obergrombach ist dieser zweite Platz zu verdanken. Für diejenigen, die sich im Turnen nicht so auskennen hier eine kleine Hilfestellung. An jedem Wettkampf werden 6 Geräte geturnt. Für jedes gewonnene Gerät erhält die Mannschaft 2 Gerätepunkte. Gibt es an einem Gerät keinen Sieger, werden die Gerätepunkte geteilt. Uns so steht nun die TG Kraichgau mit 3 Siegen und 33 Gerätepunkten einen Punkt hinter dem TV Obergrombach, der ebenfalls drei Siege aufweisen kann.

 

Zu verdanken ist dieser Tabellenplatz nicht zuletzt der am vergangenen Sonntag gezeigten Leistung gegen den TV Bretten. Bereits am Boden wurde der Grundstein für den späteren Erfolg gelegt. Der erst 14-jährige Noah Graf zeigte sich an seinem Paradegerät wieder einmal mehr von seiner besten Seite. Mit sehr viel Eleganz und Anmut brachte er seinen Vortrag zum Besten und konnte die Höchstwertung, 12,65 P. am Boden für sich verbuchen. Mit 48,55:47,55 P. gingen die ersten Gerätepunkte an die TG.

 

Am Pauschenpferd zeigte sich dann der erste größere Unterschied. Die TG Kraichgau konnte hier wieder einmal mehr demonstrieren, dass das Turnen am Pferd eine Stärke der TG ist. Mit 42,65:35,75 P. wurde der Unterschied mehr als deutlich. Simon Schuhmacher zeigte an diesem Gerät mit 11.20 P. die am höchsten bewertete Übung.

 

Weitere 3,65 P. und weitere 2 Gerätepunkte wurden an den Ringen der TG zugeschrieben. Mit 44,45:40,80 P. waren auch an diesem Gerät die Kraichgauturner die Herren der Ringe. Benjamin Seitz musste sich mit seinem Mannschaftskameraden Christian Kieckeben und mit dem Brettener Marius Beisel hier die Höchstnote teilen. Alle drei Turner konnten 11,40. P. erreichen.

 

Das Halbzeitergebnis von 135,65:124,10 P. zeigte schon vorab wo die Reise hingehen soll. Wie immer nach der Pause geht der Wettkampf am Sprungtisch weiter. Auch hier konnten die Turner aus der Melanchtonstadt den Kraichgauer nicht das Wasser reichen. Simon Schuhmacher mit seinen Tsukahara gebückt erhielt hier mit 12,30 P. die höchste Wertung. Schade war, dass der Kronauer Florian Durm seinen Tsukahara gestreckt nicht zum Stand brachte, und sich nach der Landung auf den Hosenboden setzen musste. Gerade vor heimischem Publikum wäre dies dem Turner und den Zuschauern zu wünschen gewesen. Das Geräteergebnis am Sprung lautete 46,8:45,50 P. für die TG Kraichgau.

 

Ein weiteres sehr starkes Gerät der TG Kraichgau kommt nach dem Sprung, der Barren. In den zurückliegenden Jahren war der Barren eher ein etwas schwächeres Gerät der TG Kraichgau. In der Saison 2016 zeigt sich aber durchaus, dass hier intensiv trainiert und gearbeitet wurde. Und so konnte man auch am Barren den Brettener Turnern mit 48,00:46,00 P. den Gerätesieg wegschnappen.

 

Das absolute Highlight an diesem Sonntagnachmittag war das Turnen am Reck. Die TG schaffte es ohne Absteiger 42,80 P. zu erturnen, während der TV Bretten 23,55 P. erreichte. Highlight dahingehend, dass die gezeigten Übungen allesamt sehr wenige Abzüge aufwiesen und es wurden Übungsteile gezeigt, die man nicht alle Tage live erleben kann. So zeigte Simon Schumacher einen Salto vorwärts mit halber Schraube als Abgang. Der sehr hohe Doppelsalto gehockt von Noah Graf wurde auf die Matte gestellt, ohne einen einzigen Wackler, in der Turnersprache „in den Eimer geturnt“. Lediglich Tim Volz hatte nach seinem sehr hohen gestreckten Doppelsalto rückwärts etwas Standschwierigkeiten.

 

Nach dieser grandiosen Vorstellung belegt nun die TG Kraichgau den zweiten Tabellenplatz und muss am kommenden Wochenende bei der TG Söllingen antreten, während der TV Obergrombach in Grötzingen antreten muss, bevor es am 13.03. zum vorentscheidenden Zweikampf des Tabellenführers gegen den Zweiten der Landesliga Nord kommt.

 

 

 

TSG Jungs erfolgreich bei den Turnerjugend Bestenkämpfen

 

Bei den diesjährigen Bestenkämpfen der Turnerjugend des Kraichturngaus Bruchsal konnten alle gestarteten Turner der TSG Kronau das Siegerpodest besteigen.

 

In der Altersklasse (AK) 12/13 startetet Dominik Thißen in der Mannschaft des TSV Langenbrücken in der Gauklasse. Hier musste ein Geräte 4-Kampf, bestehend aus den Geräten Boden, Sprung, Barren und Reck absolviert werden. Die Mannschaft konnte an den Geräten Barren und Reck wohl das höchste Mannschaftsergebnis aller gestarteten Mannschaften erringen, konnte diesen Vorsprung jedoch am Boden und am Sprung leider nicht verteidigen, und musste am Ende des Wettkampfes dem TV Gondelsheim den Vortritt lassen. Dieser siegte mit 168,20 Punkten vor dem TSV Langenbrücken, 166,80 P. der den 2.Platz belegte.

 

Die oberste Stufe des Siegertreppchens konnte hingegen Jannik Ohr in der AK 10/11 der Gauklasse besteigen. Auch er startete mit dem TSV Langenbrücken in der Gauklasse in einem Geräte 4-Kampf. Die Jungs, welche von Bernd Willhauck betreut wurden, konnten Ihre Gegner mehr als deutlich auf Distanz halten. Mit 166,40 P. hatte man nach 4 Geräten 10,9 P. Vorsprung auf den zweitplatzierten TV Obergrombach, der 155,5 P erturnte. Dass die Mannschaft alle Gerätewertungen für sich entscheiden konnte war eine zusätzliche Belohnung für die gezeigten Leistungen.

 

In der anspruchsvolleren Bezirksklasse starteten Finnian Ohr, Nils Schick, Aaron Fuchs und Luis Leblhuber. In der Bezirksklasse müssen die Jungs einen Geräte 6-Kampf absolvieren. Mit sage und schreibe 254,50 P. konnte hier ein super Ergebnis erzielt, und ein souveräner Sieg nach Kronau geholt werden. Die Jungs um Wolfgang und Gerhard Durm zeigten an 5 von 6 Geräten die beste Leistung und konnte sich so einen beachtlichen Vorsprung von 8,10 P. auf den zweitplatzierten TSV Untergrombach herausturnen. Auf dem dritten Platz landete mit 243,80 P. der TV Philippsburg.

 

Mit diesem ersten Platz hat sich die TSG für den Bezirksentscheid am 13.03.2016 in Pforzheim qualifiziert. Hier treten die beiden besten Mannschaften aus den Turngauen Karlsruhe, Pforzheim und Bruchsal gegeneinander an um den Bezirksbesten zu ermitteln.

 

 

 

 

TG Kraichgau gelingt zweiter Sieg in Folge

 

Mit einem ungefährdeten 261,25:271,00 Auswärtssieg gegen den Bundeliganachwuchs des TSV Grötzingen konnte die TG Kraichgau ihren zweiten Erfolg in der noch jungen Landesligasaison verbuchen.

 

Bereits am Boden legte die Kraichgauriege den Grundstein für den späteren Erfolg. So konnte die erste Gerätewertung mit 47,65:48,60 P. gewonnen werden und die Gastgeber gerieten gleich zu Beginn des Wettkampfes unter Druck. Dank der Hereinnahme des wiedergenesenen Tim Volz konnte man dem TSV 0,95 P. abnehmen, und dies trotz der Tatsache dass man 1,0 P. weniger in der Ausgangswertung aufbieten konnte.

 

Auch am Pauschenpferd zeigte sich die TG an diesem Wochenende von Ihrer besten Seite, wenngleich die Kampfrichter die Sauberkeit der Flankenschwünge nicht ausreichend würdigten. Mit Ausnahme von Florian Durm konnten alle TG´ler ihre Übungen ohne Sturz zu Ende bringen und das Gerät mit 41,45:42,75 P. ebenfalls für sich entscheiden. Mit etwas mehr Fingerspitzengefühl der Kampfrichter hätte der Gerätesieg noch deutlicher ausfallen können.

 

Das dritte Gerät der olympischen Reihenfolge ist das Turnen an den Ringen, auch hier konnten die Turner aus dem Karlsruher Stadtteil nicht an die Leistungen der TG Kraichgau heranreichen. Mit 41,80:43,75 P. ging auch hier die Gerätewertung in den Kraichgau. Der Geräteerfolg kam auch Dank der um 2,3  P. höheren Ausgangswerte zustande.

 

Mit einem Zwischenstand von 130,70:135,00 P. verabschiedete man sich in die Halbzeitpause, um im Anschluss an diese den Wettkampf am Sprung fortzusetzen. Was hier den Zuschauern geboten wurde sieht man nicht alle Tage von jeweils fünf Sprüngen auf beiden Seiten mussten beide Mannschaften eine wahre Sturzodyssee über sich ergehen lassen, wobei es den TSV Grötzingen mit drei Stürzen etwas schlimmer erwischte. Besonders schade war, dass Florian Durm seinen sehr hohen gestreckten Tsukahara nicht stehen konnte. Dennoch konnte er mit 11,75 P. an diesem gerät die Höchstwertung erreichen. Auch dieses Gerät ging mit 43,25:46,05 P. an die TG Kraichgau.

 

Eine wahre Sternstunde erwischen an diesem Sonntag die TG Turner am Barren. Vier Wertung mit 12,0 und mehr Punkten sprachen für sich. Diese Leistung, die hier Benjamin Criegee (12,15 P.), Florian Durm (12,00 P.), Joachim Kindler (12,00 P.) und Simon Schuhmacher (12,55 P.) boten, sieht man nicht alle Tage, und waren mehr als eine Wiedergutmachung zum Sprung. Mit einem Geräteergebnis von 48,70 P. konnte man sich mit einem deutlichen Vorsprung weiter vom TSV Grötzingen (45,95 P.) absetzen.

 

Das Reckturnen war die spannendste Entscheidung an diesem Wettkampftag. Keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen und so kam es, dass beide Kontrahenten 41,15 P. erturnten und sich die Gerätepunkte teilen mussten. Mit Tim Volz, der einen sehr hohen Doppelsalto gestreckt als Abgang zeigte, hatte die TG Kraichgau auch an diesem Gerät den besten Turner am Start.

 

Am Ende des Wettkampfes stand dann mit 261,25:271,00 P. die TG Kraichgau als Sieger fest, und konnte zwei weitere Punkte in der Vorrunde für sich verbuchen. Bis zum Ligafinale gilt es nun die Konzentration weiter aufrecht zu halten und sich auf den nächsten Gegner einzustellen. Dies ist am kommenden Sonntag um 16:00 Uhr, in der Kronauer Mehrzweckhalle der TV Bretten.

 

 

Auftaktsieg der TG Kraichgau gegen TB Gaggenau

 

Mit einem 262,20 : 251,20 Punkte Auftaktsieg startetet die TG Kraichgau gegen den Aufsteiger TB Gaggenau in die diesjährige Wettkampfsaison der Landesliga Nord des Badischen Turnerbundes.

 

Schon zu Beginn dürfte einigen der ca. 40 Zuschauern in der Bundschuhalle in Untergrombach aufgefallen sein, dass sich das Gesicht der TG deutlich verändert hat – es gab Zuwachs. Der Verein konnte in den vergangenen Monaten eine Kooperation mit dem Bundesligisten TSG Grünstadt schließen. Die TSG stellen 3 Nachwuchsturner der Bundesligamannschaft zur Verfügung: Noah Graf (13), Joachim Kindler (14) und Tim Volz (17). Sie sollen die Möglichkeit bekommen, in den Landesliga-Wettkämpfen Erfahrungen und Selbstvertrauen zu sammeln; so profitieren beide Seiten von dieser Zusammenarbeit.

 

Bereits am Boden, in den zurückliegenden Jahren meist ein schwächeres Gerät der TG, wurde der Grundstein für den späteren Sieg gelegt. Mit 47,55 : 46,85 P. konnten hier die ersten Gerätepunkte verbucht werden. Nicht zuletzt dank der super Leistung des amtierenden Pfälzer Jugendmeister der Altersklasse 13/14, Noah Graf. Er zeigte mit einem Ausgangswert von 4,3 P. die schwierigste Übung und erhielt mit 13,0 P. auch zurecht die höchste Wertung an diesem Gerät.

 

Das Pauschenpferd zeigte sich einmal wieder als Domäne der Kraichgauriege. Trotz zwei Stürzen konnten die Kraichgauer an diesem äußerst schwierigen Gerät mit 41,60 : 38,85 P. den nächsten Gerätesieg erringen. Allen voran war es die Übung von Florian Durm, die zum Erfolg am Zittergerät führte; er erhielt für seinen Vortrag die Höchstwertung von 11,20 P.

 

Die Stunde von Benjamin Seitz schlug an den Ringen. Mit einer sehr schwierigen Übung, konnte er 11,25 P. erturnen, was gleichzeitig die Höchstwertung an diesem Gerät bedeutete. Aber auch seine Mannschaftskameraden Benjamin Criegee, Florian Durm, Christian Kieckeben und der Neuzugang Joachim Kindler ließen sich nicht lange bitte und konnten sehr hohe 10er-Wertungen zum 43,70 : 40,85 P. Geräteerfolg beisteuern.

 

Zur Halbzeit des Wettkampfes stand es 132,85 : 126,55 P. und die TG hatte sich vom Aufsteiger aus dem Murgtal schon etwas abgesetzt.

 

Tsukahara gestreckt, Tsukahara gebückt, Tsukahara gehockt und zwei bildsaubere Handstandüberschläge waren die Sprünge von Florian Durm, Simon Schuhmacher, Noah Graf, Christian Kieckeben und Florian Stapf. Alle Sprünge wurde gestanden und so war der Geräteerfolg mit 46,20 : 44,75 P. den TG Turnern nicht zu nehmen.

 

Ein weiteres Ausrufezeichen setzte die TG Kraichgau am Barren. Mit 47,05 : 42,50 P. wurden den Turner des TB Gaggenau hier mehr als deutlich ihre Grenzen aufgezeigt. Mit Simon Schuhmacher, der für seine Übung 12,10 P. erhielt, hatte man auch an diesem Gerät den besten Akteur in den Reihen der TG Kraichgau.

 

Mit einem Vorsprung von 12,3 P. ging es dann an das Königsgerät, das Reck. Ausgerechnet an diesem Gerät musste man den einzigen Wermutstropfen des Wettkampfes verkraften, ging doch die Gerätewertung mit 36,10 : 37,40 P. an den TB Gaggenau. Als kleiner Trost bleibt aber auch hier die höchste Wertung dank Simon Schuhmacher mit 10,30 P. in Reihen der TG Kraichgau. Auch in der inoffiziellen Einzelwertung hatte die TG mit Florian Durm den besten 6-Kämpfer im Team.

 

Am Ende des Ligaauftaktes kann die TG Kraichgau mit 262,20 : 251,20 P. ihren ersten Sieg in der noch jungen Wettkampfrunde verbuchen und mit gestärkter Brust am nächsten Sonntag nach Karlsruhe-Grötzingen reisen.

 

Gegner wird die Reserve der Bundesligamannschaft des TSV Grötzingen sein. Geturnt wir um 15:00 Uhr in der Emil-Arheidt-Halle in Karlsruhe-Grötzingen.

Gerhard Durm

 

 

 


Gymnastic Artistics

weitere Bilder gibt es hier