Interessante Neuigkeiten und Informationen von unseren Jugendmannschaften gibt es auch im Bereich NEWS.


Der Weihnachtsbaum

Strahlend, wie ein schöner Traum,

steht vor uns der Weihnachtsbaum.

Seht nur, wie sich goldenes Licht

auf den zarten Kugeln bricht.

„Frohe Weihnacht“ klingt es leise.

Und ein Stern geht auf die Reise.

Leuchtet hell vom Himmelszelt –

hinunter auf die ganze Welt.

Autor unbekannt

Weihnachten, die Zeit des Zusammenkommens in der Familie oder Gemeinschaft, füreinander da zu sein, gemeinsam Zeit miteinander zu verbringen und menschlichen Zusammenhalt zu spüren.

Die TSG Kronau ist ein Teil dieser Gemeinschaft. Wir sagen für eure tatkräftige Unterstützung und Engagement, ob als Übungsleiter, Helfer oder einfach nur als aktives sportliches Mitglied im vergangenen Jahr ganz

herzlich Danke!

Gemeinsam haben wir vielfältige Herausforderungen gemeistert.

Die TSG Kronau wünscht allen Mitgliedern sowie allen Kronauerinnen und Kronauern eine besinnliche Adventszeit, ein gesegnetes, fröhliches Weihnachtsfest und kommen Sie alle gesund und munter im neuen Jahr an.

Anja Röbke     Patrick Körner     Kirsten Westphal

 

Vorsitzende des TSG Kronau e. V.



Zertifiziert!

 

Der Pluspunkt Gesundheit Prävention ZPP ist eine Auszeichnung für qualifizierte Gesundheitssport Angebote im Verein, die festgelegte Qualitätskriterien erfüllen. Nach der Prüfung durch den DTB und der ZPP sind die Kurse zertifiziert und können somit über die Krankenkasse abgerechnet werden. Die TSG Kronau trägt weiterhin das Gütesiegel Pluspunkt Gesundheit Prävention ZPP. Die Übungsleiterin Brigitte Labudda B-Lizenz wurde über die Einweisung in das durchzuführende Programm geschult. Das Zertifikat muß alle 3 Jahre neu beantragt werden, dazu muss die Übungsleiterin ihre regelmäßigen Fortbildungen vorweisen.


Von der Vereinsführung überreicht Patrick Körner ein Präsent an Oskar Zimmermann (links) - Foto: TSG Kronau
Von der Vereinsführung überreicht Patrick Körner ein Präsent an Oskar Zimmermann (links) - Foto: TSG Kronau

TSG-Boulebahn feierlich eröffnet

 

Das Wetter passte wunderbar zum Anlass. Bei strahlendem Sonnenschein lud die Seniorengymnastikgruppe der TSG Kronau zur feierlichen Eröffnung der neuen Boulebahn ein. Direkt angrenzend an das TSG-Clubhausgelände kann die Gruppe nun im Stadion nun bestmöglich ihrer Sportart nachgehen.

 

Das Projekt wurde in Eigenleistung mit viel handwerklichem Geschick der Männer aus der Seniorengymnastikgruppe umgesetzt. Doch auch von extern kam reichlich Unterstützung: Die Volksbank Kraichgau steuerte im Rahmen einer Ausschreibung einen ordentlichen Betrag bei. Ebenso positiv wurde das TSG-Vorhaben von der Gemeinde Kronau mit dem Bauhofleiter Stefan Moch unterstützt. Und auch der VfR Kronau war in den Abstimmungsgesprächen sehr kooperativ, damit die Boulebahn an diesem tollen Ort gebaut werden konnte.

 

Bei der Eröffnungsfeier konnte TSG-Ehrenvorsitzender Oskar Zimmermann, der zusammen mit Karl-Heinz Mächtel die Seniorengymnastikgruppe als Spartenleiter führt, die Ehrengäste Bürgermeister Frank Burkard, Bauhofleiter Stefan Moch und Filialleiter Jörg Scudlo von der Volksbank begrüßen. Außerdem den geschäftsführenden Vorstand der TSG. Er danke allen Helferinnen und Helfern für den Arbeitseinsatz und den „externen“ Gäste für ihre bereitwillige und großzügige Unterstützung.

 

Getestet wurde die Boulebahn selbstverständlich auch. In einem reinen Damen-Blitzwettbewerb durften die Frauen der Gruppe die neue Bahn ausprobieren. Stärkung fanden alle bei einem leckeren Büffet und kühlen Getränken. Ein weiteres Highlight war die von Marcel Dammert moderierte Hitparade. Die TSG hatte keine Kosten und Mühen gescheut, die weitbekannten Stars für einen Auftritt nach Kronau zu bekommen. Die Auftritte, ebenfalls initiiert von der Seniorengymnastikgruppe, läuteten einen kurzweiligen und geselligen Nachmittag ein, der am Abend dann ausklang.


Vereinsführung weitergegeben: Marianne Ecker und Karlheinz Just - Foto: TSG Kronau
Vereinsführung weitergegeben: Marianne Ecker und Karlheinz Just - Foto: TSG Kronau

TSG unter neuer Führung

 

Mit einer neuen Führungscrew geht die TSG Kronau die Herausforderungen der Zukunft an: Patrick Körner, der bereits seit einigen Monaten in den Vorstand bestellt wurde, Anja Röbke und Kirsten Westphal bilden künftig das gleichberechtigte Vorstands-Trio. Alle drei Vorstände wurden bei der Jahreshauptversammlung einstimmig gewählt.

 

Zuvor eröffneten die bisherigen Vorsitzenden Karlheinz Just und Marianne Ecker die Versammlung und freuten sich über den regen Besuch der Mitgliederinnen und Mitglieder. Besonders begrüßt wurde Bürgermeister Frank Burkard, die beiden Ehrenvorsitzenden Erhard Dammert und Oskar Zimmermann sowie viele Ehrenmitglieder.

 

Die scheidenden Vorsitzenden wurden am Ende der Veranstaltung mit Präsenten und großen Applaus verabschiedet. Sie prägten über viele Jahre hinweg das Geschehen der TSG: Just war in mehreren Funktionen 32 Jahren für die TSG in Funktion. Ecker kandidierte nach zwölf Jahren nicht mehr für den Vorsitz. Beide bleiben der TSG aber weiterhin erhalten.

 

Von "unvergessenen Momenten" berichtete Karlheinz Just und bei der Übergabe an die Nachfolgerinnen hatte Marianne Ecker feuchte Augen. Die Versammlungsgäste bekamen einen Rundumblick über das rege Geschehen bei der TSG, die rund 750 Mitgliederinnen und Mitgliedern eine sportliche und gesellschaftliche Heimat bietet.

 

Die weiteren Tagesordnungspunkte konnten indes sehr zügig "abgearbeitet" werden. Den Berichten war durchweg zu entnehmen, dass nach der bitteren Corona-Zeit, als der Übungs- und Wettkampfbetrieb eingeschränkt war oder teilweise sogar stillstand, die Lust nach Aktivität wieder entfacht werden konnte. Vom Turnen im Nachwuchsbereich über den Erwachsenenbereich, über die Leichtathleten bis zum Handballsport ist bei der TSG das Jahr über einiges geboten. In verschiedenen Gymnastikgruppen halten sich die Männer und Frauen des Vereins fit. Darüber hinaus gibt es Kursangebote. Der Kassenbericht wies zudem eine weiterhin sehr stabile Finanzlage der TSG aus. 

Vereinshighlights neben den sportlichen Momenten waren in den letzten Monaten: Fertigstellung der Boule-Bahn am Clubhaus, Teilnahme beim Weihnachtsmarkt und den Altpapiersammlungen sowie beim Ehrungsabend der Gemeinde Kronau. Nach den Aussprachen zu Berichten erfolgte die einstimmige Entlastung der Vorstandschaft. 

Die Wahlen brachten unter Führung von Wahlausschuss Frank Burkard, Oskar Zimmermann und Erhard Dammert folgende - jeweils einstimmigen - Ergebnisse: 

Geschäftsführende Vorstände (gleichberechtigt): Patrick Körner, Anja Röbke und Kirsten Westphal
Schriftführerin: Michaela Scheuermann
Abteilungsleiter Finanzen: Joachim Frank
Stellvertreter Abteilungsleiter Finanzen und Mitgliederverwaltung: Marianne Ecker
Abteilungsleiter Handball: Tobias Scholtes
Abteilungsleiter Breitensport: Sabrina Vurnik
Abteilungsleiter Wirtschaft: Marcel Dammert
Jugendleiter Handball: Tobias Scholtes
Pressewart: Kai Henninger
Spartenleiter: Sabrina Vurnik (Leichtathletik), Tanja Haut (Turnen), Sonja Knebel (Frauengymnastik), Karlheinz Just (Männergymnastik), Peter Hagen (Montagsgruppe), Karl-Heinz Mächtel / Oskar Zimmermann (Senioren-Gymnastikgruppe).
Kassenprüfer: Franz Retzlaff und Jürgen Weber
Fahnenträger: Marcel Dammert 

Da es keine Anträge gab, konnte die JHV zu den bereits erwähnten Verabschiedungen übergehen. Ebenso feierlich schloss sich der Ehrungsteil an. Mitglieder konnten für ihre langjährige Treue geehrt werden. Und auch neue Ehrenmitglieder ernannte die TSG in diesem Zusammenhang. Im Anschluss daran lud die TSG die Mitgliederinnen und Mitglieder zum Abendessen ein.   
Text: 
Kai Henninger

 

 




Abteilung Leichtathletik 

Osterlauf sorgt für Spaß

 

Nach langer Zeit starteten unsere Kleinsten beim Osterlauf. Unsere kleinen Osterhasen-Helfer hatten sehr viele Aufgaben. Es musste in Reifen gesprungen werden und danach kam die knifflige Aufgabe alle Ostereier zu finden. Aber das Schwierigste war, ein bis zwei runden um den Platz zu laufen. Mit Seifenblasen und kleinen Geschicklichkeitsspielen hatten alle  Kinder ihren Spaß. Aber einer fehlte noch - der Osterhase. Wo hatte er sich versteckt ? Alle Osterhasen - Helfer fanden ihn im Geheimversteck.  

S.V. 


TG Kraichgau muss in die Bezirksliga absteigen

 

Mit einem Rumpfteam von gerade mal 4 Wettkämpfern reiste die TG Kraichgau am Samstag, den 01.04.2023 in den Hegau um dort ein kleines Turnwunder zu versuchen. Gebeutelt durch Verletzungen und Doppelbelegungen des letzten Temins der Wettkampfserie standen am Finalwettkampf Benjamin Seitz, Maurus Schneider, Christian Kieckeben und Florian Durm in der Wettkampfhalle um das fast unmögliche - den Klassenerhalt, zu versuchen.

 

Fast unmöglich, aus dem Grund, dass jeder Fehler hart bestraft wird und 4 Übungen an jedem Gerät die Gerätwertung bilden. Bei nur 4 Wettkämpfern entfiel also schon von vorneherein die Möglichkeit eine Streichwertung zu nutzen. Hinzu kam, dass alle 4 Wettkämpfer in den zurückliegenden Wettkämpfen keinen 6-Kampf absolvierten, da auch Sie von kleinen Blessuren nicht verschon blieben. Und so galt es sich gegen die Mannschaften der Turn-Gemeinschaft Söllingen und des Turner-Bundes Gaggenau zu behaupten. Alle drei Mannschaften hatten einen Wettkampf gewonnen und so war klar, wer den 6 Platz in der Landesliga Nord belegt, muss in die Bezirksliga absteigen. Mit den Plätzen auf dem Podest hatten diese drei Vertreter keine Berührungspunkte.

 

Am Startgerät ausnahmeweise den Ringen, erreichte das Team 36,60 P. und konnte sich knapp hinter dem TB Gaggenau (36,90 P.) und vor der TG Söllingen (31,50 P.) auf dem 5. Platz, einordnen. Hier gilt zu beachten, dass die TG Söllingen am Pauschenpferd in den Wettkampf gestartet war. Tendenziell bei allen Mannschaften das Gerät, welches die geringste Punkteausbeute zu erwarten lässt.

 

Am Sprung zeigten die Wettkämpfer aus dem Kraichturngau dann alle einen Handstützüberschlag und konnten weitere 39,60 P. auf ihr Punktekonto verbuchen. Nach zwei geturnten Geräten lag die TG Kraichgau noch immer auf dem 5. Rang der Landesliga, was den Klassenerhalt bedeutet hätte. Die TG Söllingen konnte an den Ringen 33,55 P. erturnen und verlor etwas an Boden, während der TB Gaggenau seinen Vorsprung mit 40,35 P. ebenfalls am Sprung weiter ausbauen konnte.

 

Am Barren, dann der erste grobe Patzer. Florian bekam bei einem Element den Holm nicht zu fassen und musste einen Sturz und die Nichtanerkennung des Elements und somit einen weiteren Abzug für zu kurze Übung von weiteren 3,00 P. hinnehmen. Unterm Strich blieben Ihm 5,80 P., die er zum Geräteergebnis von 33,95 P. beitragen konnte. Besser lief es bei der Konkurrenz aus Gaggenau. Die Turner aus dem Murgtal konnten Ihr Programm durchziehen und erreichten 36,70 P., während die TG Söllingen am Sprung 40,60 P. erreichte. Zur Halbzeit Stand es also 4. Platz TB Gaggenau (113,95 P.), 5. Platz TG Kraichgau (110,15 P.) und 6. Platz TG Söllingen (105,45 P). Das hatte den Anschein, als würde des unmögliche doch gelingen.

 

Nach der Halbzeitpause musste die TG Kraichgau gemeinsam mit dem TB Gaggenau am Reck an den Start, während die TG Söllingen am Barren ihr Bestes gab. Die TG Kraichgau konnten 25,75 P. am Reck erturnen, während der TB Gaggenau 31,75 P. erreichte. Die TG Söllingen turnte am Barren 34,05 P. Somit hatte der TB Gaggenau mit zwischenzeitlich 145,70 P. seinen Vorsprung auf die TG Kraichgau, 135,90 P. deutlich ausgebaut, während die TG Söllingen nun mit 139,50 P. erstmals an der TG Kraichgau vorbeizog.

 

Am vorletzten Gerät, dem Boden gelang es der TG Kraichgau 38,35 P zu erturnen, während die TG Söllingen am Reck 25,80 P. auf die Matte brachte. Das Pendel um den Klassenerhalt war also wieder Richtung TG Kraichgau ausgeschlagen. Der TB Gaggenau erturnte sich mit 43,50 P. einen weiteren Vorsprung.


Vor dem letzten Gerät zeigte der Zwischenstand folgende Situation: 4. Platz TB Gaggenau 189,20 P., 5.Platz TG Kraichgau 174,25 P. und TG Söllingen 165,30 P. Mit einer durchschnittlichen Leistung am Pauschenpferd wäre also der Klassenerhalt zum Greifen nahe. Doch leider wurde die Rechnung ohne dieses aufgestellt. Das Pauschenpferd zeigte sich an diesem Tag nicht von seiner besten Seite und so mussten Florian, Christian und Benjamin das Gerät mehrmals verlassen. Lediglich Maurus war es vorbehalten seine Übung ohne vorzeitigen Abgang vorzutragen. Am Ende blieben 14,30 P. Punkte als Mannschaftsergebnis stehen. In Summe waren es also 188,55 P. für die TG Kraichgau. Der enteilte TB Gaggenau erreichte am Pauschenpferd 18,45 P. was am Ende 207,65 P. bedeutete. Beide Mannschaften blickten also nun an den Boden um dort das Ergebnis der TG Söllingen zu verfolgen. Den Turnern aus dem Pfinztal gelang es am Finalwettkampf die beste Bodenleistung der Saison zu präsentieren und so erturnte sich die TG Söllingen 42,45 P. und in der Endabrechnung 207,75 P..

Die bedeutet zu gleich, dass die TG Söllingen den 4 Platz belegte, der TB Gaggenau den 5. Platz und die TG Kraichgau auf dem 6. Platz den Weg in die Bezirksliga antreten muss.


Trotz des bitteren Abstieges nach 13 Jahren Landes und Verbandsliga wurden die Turner der TG von den mitgereisten Fans (3 Stück!) kräftig gefeiert. Zeigten Sie doch, dass erst nach dem letzten Turner ein Wettkampf entschieden ist.

 

Die Vorbereitungen für die Bezirksligasaison 2024 können also in den nächsten Tagen in Angriff genommen werden. Diese findet in der Zeit vom 17./18.02. – 23/24.03.2024 statt. Wer wann wo welche Wettkämpfe bestreiten wird, steht noch nicht fest, wir werden aber rechtzeitig informieren.

 

G. Durm 

Erneuter Rückschlag für die TG Kraichgau – Der Gerätesieg an den Ringen reicht leider nicht aus

 

Mit einem Achtungserfolg an den Ringen musste die TG Kraichgau am vergangenen Wochenende dennoch die 4. Niederlage im 5. Vorrundenwettkampf verbuchen. Zu Gast in der Kronauer Mehrzweckhalle war der amtierende TabellenführerTSV Weingarten. Dass die Turner aus dem Weinbauort höhere Ambitionen anstreben und als Favorit für den Aufstieg in die Verbandsliga gelten, zeigten sie gleich am Boden. Mit technisch sehr guten Ausführungen und hohen Ausgangswerten nutzten die Weingartener das Handicap der TG aus, die auf eine Streichwertung am Boden verzichten musste, da sich Simon Schuhmacher beim Einturnen leicht verletzt hatte. Sie gewannen das Startgerät deutlich mit 42,30:47,25 P.

Mit einer überzeugenden Leistung am Pauschenpferd und deutlich verbesserten Ausführungsnoten als in den vorherigen Wettkampftagen konnten die Jungs aus dem Kraichgau 37,10 P. erturnen. Leider nicht genug, um dem TSV Weingarten unter Druck zu setzen – im Gegenteil: Mit 41,45 P. legte der Aufstiegsfavorit noch einmal nach und baute seinen Vorsprung weiter auf über 9 Punkte aus.

Eine kleine Sternstunde erlebten die TG-Kraichgau-Turner an den Ringen. Überraschend für Zuschauer:innen, Trainer und gewiss den ein oder anderen Turner gewann die Heimmannschaft das Gerät mit 44,05:42,95 P.. Die Begeisterung war deutlich spürbar, zumal man sich der Bedeutung der Gerätepunkte im Klaren ist: Am Ende der Wettkampfsaison zählt nicht nur die Anzahl der gewonnen Wettkämpfe, sondern auch die Anzahl der gewonnen Geräte. Im Tabellenkeller wird also – ähnlich wie beim Fußball – um jeden Punkt gebangt. Ganz nebenbei bemerkt war es an den Ringen das bisher höchste Geräteergebnis der TG in dieser Saison. Mit einem Zwischenstand von 123,45:131,65 P. ging es in die Halbzeitpause.

Traditionell geht es nach der Halbzeit mit dem Sprung weiter. Hier konnte man nicht ganz das Niveau des TSV Weingarten erreichen, die mit zwei Tsukahara gehockt und einem Überschlagsalto (Ausgangswert jeweils 2,20 P.) das deutlich schwerere Programm zeigten. Die Sprünge der TG Kraichgau, 5 Handstandüberschläge (Ausgangswert 1,6 P.) erhielten wohl weniger Abzüge, aber so war es am Ende die Schwierigkeit, die dem TSV einen Gerätesieg von 43,10:44,50 P. bescherte.

Das Zittern um jeden Gerätepunkt ging auch am Barren weiter. Die Hoffnung, trotz der bekannten Schwächen in den Ausgangsnoten mit guter Ausführung glänzen zu können, löste sich leider in Luft auf. Der Unterschied war zwar mit 43,80:45,95 P. nicht sehr deutlich, aber die Gäste aus Weingarten behielten die Oberhand.

Am abschließenden Reckturnen zeigte die Riege der TG ihre bisher stärkste Saisonleistung – trotz des Ausfalls von Sebastian Mächtel, der sich Anfang der Saison an den Ringen die Schulter verletzte. Da Reck schon seit einigen Jahren nicht zu den Lieblingsgeräten der TG zählt, war das Ergebnis für Turner, Trainer und Fans vorhersehbar: Mit 39,15:42,50 P. ging auch das Abschlussgerät an die Gäste, die nach der Addition aller Geräteergebnisse den Wettkampf mit 249,50:264,60 P. für sich entscheiden konnten.

Nun ist die Vorrunde abgeschlossen und die TG Kraichgau liegt mit dem 5. Tabellenplatz auf der vorletzten Position der Landesliga Nord – punktgleich mit der TG Söllingen auf dem 4. Platz und dem Turnerbund Gaggenau auf Platz 6. Hier wird die Bedeutung der Gerätepunkte nochmals deutlich: Alle drei Mannschaften unterscheiden sich nur durch die Anzahl der gewonnen Geräte in den einzelnen Wettkämpfen der Vorrunde. Am kommenden Samstag, den 01.04.2023, kommt es nun beim Finale der Badischen Turnligen in Singen (Hohentwiel) zum erneuten Aufeinandertreffen der drei punkgleichen Mannschaften. Der Riege, der es an diesem Wettkampf gelingt, mindestens einen direkten Gegner zu schlagen, winkt der Klassenerhalt, da der Tabellenletzte in die Bezirksliga absteigen muss.
Drücken wir der TG Kraichgau ganz fest die Daumen und hoffen, dass am Ende des Wettkampfes das Mindestziel Klassenerhalt erreicht wird.
Wettkampfbeginn in der Münchried-Sporthalle in Singen (Hohentwiel) ist um 14:00 Uhr – wir freuen uns über treue Fans trotz längerer Anreise.    G. Durm 


Kronauer Weihnachtsmarkt 2022 - auch die TSG war mit einem Stand vertreten. Lieben DANK an Alle, die geholfen und uns besucht haben. Die TSG wünscht eine besinnliche Adventszeit 🌲 🕯️
Kronauer Weihnachtsmarkt 2022 - auch die TSG war mit einem Stand vertreten. Lieben DANK an Alle, die geholfen und uns besucht haben. Die TSG wünscht eine besinnliche Adventszeit 🌲 🕯️

Ferienspaßaktion der TSG Kronau

 

Am Samstag den 30.07.22 hieß das Motto Spaß – Olympiade. Alle Kinder absolvierten verschiedene Stationen. Im Werfen, Rennen, Springen und verschiedenen Ballsportarten. Bei den Wasserstationen war Geschicklichkeit und Geschwindigkeit gefragt. Nach der Mittagspause und einer Stärkung, kam der nächste Programmpunkt .Es gab ein Wettbewerb in Stoptanz und ein kleines Turnier im Ballsport. 

S.V.


Albert Metzger bei seiner Ehrung
Albert Metzger bei seiner Ehrung

Jahreshauptversammlung TSG Kronau

Die Aktivitäten wurden wieder hochgefahren

Rund zehn Monate waren nach der letzten Jahreshauptversammlung vergangen, als sich die Mitgliederinnen und Mitglieder zur turnusgemäßen Zusammenkunft in diesem Jahr erneut trafen. Eine stattliche Zahl konnten die beiden TSG-Vorsitzenden Karlheinz Just und Marianne Ecker begrüßen.

Nach dem Totengedenken folgten die zahlreichen Berichte des Vorstands sowie der Abteilungs- und Spartenleiter:Innen. Es wurde in allen Ausführungen deutlich: Nachdem es „Corona“ wieder zuließ, sind auch bei der TSG die Aktivitäten wieder angelaufen. Etliche Eindrücke konnten in den einzelnen Berichten wiedergegeben werden. Es war gut so, dass nach den Lockdowns die Gruppen und Teams wieder ihren Übungs- und Wettkampfbetrieb aufnehmen konnten.

Dennoch hatte die Zwangspause mit den sportfreien Zeiten auch Auswirkungen auf die Mitgliederzahl. 756 Mitglieder:Innen zählt der Mehrspartenverein; im Jahr zuvor waren es noch 788. Davon sind 277 (Vorjahr 306) Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren im Verein aktiv. Es ist davon auszugehen, dass der leichte Rückgang in den kommenden Monaten wieder aufgefangen werden kann.

Unverändert breites Angebot beim Kronauer Mehrspartenverein

Denn geändert hat sich an den Strukturen bei der TSG Kronau nichts: Unverändert agiert der Verein im Bereich Handball (hier unter Rhein-Neckar Löwen und Junglöwen) und Breitensport (mit Leichtathletik, Turnen, Freizeit und Erwachsenensport sowie den einzelnen Kursen). Übrigens: Neu im Angebot bei der TSG ist Kundalini Yogo. Mehr Infos hierzu und zum kompletten Angebot gibt es auf der Homepage der TSG Kronau.

Im sportlichen Bereich konnten zuletzt auch tolle Erfolge gefeiert werden. Stellvertretend für alle Siege sind die beiden Deutschen Handballmeisterschaften der A- und B-Jugend genannt sowie der Staffelsieg der zweiten Mannschaft in der Dritten Handball-Bundesliga. Ein solcher Dreifach-Triumph ist in Handball-Deutschland einzigartig.

Möglich ist dies u.a. durch das engagierte und konzentrierte Arbeiten bei der TSG Kronau, die auch eine konstant stabile Kassenlage aufweisen kann. Im Kassenbericht wurde dies ebenso deutlich wie bei der anschließenden Entlastung, die einstimmig erfolgte. Da Neuwahlen nicht auf der Tagesordnung standen, waren die „Plfichtpunkte“ ziemlich schnell abgearbeitet.

Viele Ehrungen und gemütliches Beisammensein im feierlichen Teil

Der feierliche Teil des Abends im TSG-Clubhaus konnte beginnen. Etliche Mitglieder wurden im Rahmen der Jahreshautversammlung für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt. Stellvertretend für alle sei an dieser Stelle Albert Metzger erwähnt. Er ist mittlerweile seit 70 (!) Jahren Mitglied bei der TSG Kronau und nahm die Urkunde im Beisein seiner Frau persönlich entgegen.

Auch neue Ehrenmitglieder zählt der Verein seit diesem Jahr: Peter Thürnagel, Gerhard Durm, Joachim Frank, Manfred Just, Karlheinz Just und Alfred Weschenfelder freuten sich über den lautstarken Beifall der Versammlungsgäste und ihre Berufung in den elitären Kreis der Ehrenmitglieder.

 

Nach der Ehrung lud die TSG Kronau alle Mitgliederinnen und Mitglieder zum geselligen Beisammensein und einem leckeren Abendessen der Clubhauswirtin ein. 

Neue Ehrenmitglieder der TSG Kronau
Neue Ehrenmitglieder der TSG Kronau

Oskar Zimmermann mit Bürgermeister Frank Burkard
Oskar Zimmermann mit Bürgermeister Frank Burkard

Verdienstmedaille für Oskar Zimmermann

Oskar Zimmermann war sichtlich gerührt, als er von Bürgermeister Frank Burkard die Verdienstmedaille der Gemeinde Kronau überreicht bekam. Viele Jahre Ehrenamt in der Kommunalpolitik und dem Sport hat Zimmermann in Kronau mitgestaltet.

Normalerweise hätte er die Ehrung bereits auf dem Ehrungsabend der Gemeinde erhalten, allerdings musste dieser Corona bedingt ausfallen. Dass Zimmermann auch heute viele Menschen im Sport begeistert, war zu spüren als plötzlich ungefähr 20 junge Handballer des TSG den Bürgersaal des Rathauses betraten. Doch nicht nur die Handballer waren anwesend. Der Zuschauerbereich war voll, wodurch fast 40 Menschen im Bürgersaal saßen und standen.

Beantragt wurde die Medaille durch die Vorstandschaft des TSG. „Die Verwaltung hat diesen Vorschlag sehr gerne unterstützt und der Gemeinderat ihm einstimmig zugestimmt“, sagte Frank Burkard. Zimmermann trat im Alter von 12 Jahren 1961 in den TSG ein und engagierte sich dort erfolgreich als Sportler. Schon 1969 galt er als hervorragender Mannschaftsspieler und Torschütze. 1972 wurde seine Mannschaft Landesligameister im Hallenhandball und 1978 Badischer Meister im Hallenhandball.

Aber er war nicht nur Spieler, wie Frank Burkard betonte, sondern auch Jugendtrainer und „gab dort seine Erfahrung weiter“. 1983 beendete er seine aktive Laufbahn. Knapp neun Jahre später übernahm er das Amt des 1. Vorsitzenden des Kronauer Sportvereines und „gab dem Verein neue Strukturen“, wie der Bürgermeister ausführte. Dieses Amt übte er knapp acht Jahre aus und blieb dem Verein unter anderem als Ehrenvorstand treu.

Doch nicht nur als Sportler dürften die Kronauer den Mitbürger kennen, sondern auch als Altgemeinderat. „Oskar Zimmermann war zwei Amtsperioden im Gemeinderat und außerdem Mitglied im Verwaltungs-, sowie im Kultur- und Sportausschuss der Kommune. Nach der Beendigung der zweiten Amtszeit gab es damals noch keine Auszeichnung, somit ist es auch eine Anerkennung für dieses Amt“, führte das Gemeindeoberhaupt aus. Für Oskar Zimmermann, der bereits mehrere überregionale Auszeichnungen im Bereich Sport erhalten hat und als Vorsitzender der Freien Wähler das Ortsgeschehen prägte, war der Abend ein Erfolg für das Ehrenamt.

In seinen Dankesworten an die Zuschauer und die Gemeinderäte freute sich Zimmermann über die „Wertschätzung des Ehrenamtes“. „Eine Gesellschaft ohne Ehrenamt ist kaum denkbar“, so der Ausgezeichnete. Für die Zukunft hofft er, dass sich noch mehr Menschen engagieren, für ihn war es „das immer wert“. Dankesworte hatte er auch an den Gemeinderat für den einstimmigen Beschluss, sowie an seine Familie, die ihn immer unterstützt habe. Einen letzten Wunsch hatte er allerdings noch an die anwesenden Handballer im Zuschauerraum, er drückte die Daumen, dass sie „den Schritt ins Halbfinale der deutschen Meisterschafft“ meistern, der kurz bevorsteht.

Von Thorsten Moch (FW) gab es Gratulationsworte und ein kleines Präsent für den Altgemeinderat. Stefan Mächtel (CDU) gratulierte Zimmermann mit einem Handschlag zu seiner Auszeichnung.

(Text: Arved Oestringer-BNN/Bild: Armin Einsele) 

 

Die TSG Kronau schließt sich der Gratulanten-Riege an: Herzlichen Glückwunsch zu dieser Auszeichnung, die absolut verdient ist. Oskar Zimmermann hat die TSG Kronau geprägt und zukunftsfähig gemacht. Es ist zusammen mit seinen vielen anderen Aktivitäten ein Lebenswerk, auf das wir gemeinsam sehr stolz sind.


Die beiden neuen und alten TSG-Vorsitzenden Karlheinz Just und Marianne Ecker mit dem neuen Ehrenkassier Leander Dreher
Die beiden neuen und alten TSG-Vorsitzenden Karlheinz Just und Marianne Ecker mit dem neuen Ehrenkassier Leander Dreher

Emotionale Momente bei Jahreshauptversammlung 

 

Die Jahreshauptversammlung der TSG Kronau war geprägt von ganz emotionalen Momenten. Nach 33 Jahren gab Leander Dreher im Clubhaus den Staffelstab als Abteilungsleiter Finanzen ab. Nach einer solch langen Epoche war es deshalb nicht möglich, einfach zur Tagesordnung überzugehen. Sichtlich gerührt erzählte Leander Dreher welche Projekte er in dieser Zeit begleiten durfte und welche Erlebnisse er hatte. Die TSG hat sich in dieser Zeit immer weiterentwickelt und an moderne Entwicklungen angepasst – und dafür hat Leander Dreher einen großen Anteil. Der Verein dankt seinem jahrzehntelang tätigen Kassier für den unermüdlichen Einsatz, die Geduld und auch die eingebrachten Ideen, die den Verein voranbrachten. Nach minutenlangem Beifall der Mitgliederversammlung gab es einen üppigen „Fresskorb“ und eine ganz spezielle Urkunde: Leander Dreher wurde unter erneutem Applaus zum Ehrenkassierer der TSG ernannt.

 

In seinem letzten Finanzbericht konnte Dreher zuvor eine erneut vorbildliche Kassensituation vorweisen und erhielt auch von den ebenfalls scheidenden Kassenprüfern Klaus Bechtold und Peter Hagen eine exzellente Kassenführung bescheinigt. Die Entlastung der Vorstandschaft erfolgte deshalb ohne Einschränkung. Gleichermaßen einstimmig verliefen die Neuwahlen, die im Ergebnis nur minimale Veränderungen erbrachten. Unverändert wird der Verein von den beiden gleichberechtigten Vorsitzenden Karlheinz Just und Marianne Ecker geführt. Beide betonten in ihrem Bericht die Herausforderungen während der Corona-Pandemie. Im Handballbereich wurden mittlerweile mehr als 6000 Testungen durchgeführt. Die Trainingsgruppen und Kurse der TSG konnten dennoch nicht wie gewohnt stattfinden, was auch Auswirkungen auf die Mitgliederzahl hatte. Der Zulauf war während der Pandemie etwas rückläufig, wobei die TSG nach wie vor mehr als 300 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren betreut.

 

Just und Ecker berichteten der Versammlung auch von diversen Baumaßnahmen, die im und rund ums Clubhaus während der Pandemie vollzogen wurden. Der Verein hat sich damit nochmals herausgeputzt, damit nun wieder die volle Konzentration auf das Wiederaufleben in den einzelnen Sparten nach den Lockdowns gelenkt werden kann. Die anwesenden Mitgliederinnen und Mitglieder bekamen von Schriftführerin Michaela Scheuermann interessante Einblicke in die Arbeit der Vorstandschaft sowie von den Spartenleiterinnen und Spartenleitern einen umfassenden Überblick über die – sofern möglich – sportlichen Aktivitäten in den vergangenen Monaten.

 

Auf den Abteilungsleiter-Positionen hat Joachim Frank die Hauptverantwortung im Finanzbereich übernommen, während Spartenleiterin Tanja Haut nun als Abteilungsleiterin Breitensport aufgerückt ist. Tobias Scholtes ist unverändert Handball-Abteilungsleiter sowie Jugendleiter. Ebenso kümmert sich Kai Henninger auch weiterhin um die Öffentlichkeitsarbeit der TSG. Youngster Marcel Dammert fungiert ebenso unverändert als Fahnenträger. Neu dabei sind die Kassenprüfer Franz Retzlaff und Jürgen Weber.

 

Die beiden TSG-Ehrenvorsitzenden Oskar Zimmermann und Erhard Dammert sowie Gemeinderat Niko Vurnik führten die Neuwahlen souverän durch.

 

Die einzelnen Ergebnisse hier im Überblick:

  • Vorsitzende (gleichberechtigt): Karlheinz Just, Marianne Ecker
  • Schriftführerin: Michaela Scheuermann
  • Abteilungsleiter Finanzen: Joachim Frank
  • Abteilungsleiter Handball: Tobias Scholtes
  • Abteilungsleiter Breitensport: Tanja Haut
  • Jugendleiter: Tobias Scholtes
  • Pressewart: Kai Henninger
  • Spartenleiter: Sabrina Vurnik (Leichtathletik), Tanja Haut (Turnen), Sonja Knebel (Frauengymnastik), Karlheinz Just (Männergymnastik), Peter Hagen (Montagsgruppe), Karl-Heinz Mächtel/Oskar Zimmermann (Senioren-Gymnastikgruppe)
  • Kassenprüfer: Franz Retzlaff, Jürgen Weber
  • Fahnenträger: Marcel Dammert

Da es keine Anträge gab, konnte die Jahreshauptversammlung beendet werden. Im Anschluss daran lud die TSG die anwesenden Mitglieder noch zu einem leckeren Abendessen ein. 


Aus dem Archiv


Auftritt von Dance for Kids
Auftritt von Dance for Kids

Jahreshauptversammlung 2020: Kontinuität bei der TSG Kronau

 

Auch in schwierigen Corona-Zeiten überzeugt die TSG Kronau mit viel Kontinuität. Der Kronauer Mehrsparten-Sportverein wurde zwar von der Pandemie ebenso eingebremst wie die meisten anderen Clubs auch, doch wurde aus der misslichen Lage das Beste gemacht. Bei der Jahreshauptversammlung, die unter Einhaltung der Abstandsregeln im großzügigen Clubhaus abgehalten wurde, belegten die Berichte der einzelnen Abteilungen und Sparten, dass das Vereinsleben im Rahmen der Möglichkeiten dennoch gut weiterging.

 

Gleichzeitig sehnen sich die Mitgliederinnen und Mitglieder aber auch wieder nach mehr sportlichen Aktivitäten und das Zusammensein in der Gruppe. Aus den Berichten wurde deutlich, dass einhergehend mit den ersten Lockerungen auch das TSG-Angebot wiederaufleben konnte.

 

Bevor es zu den Details kam, blickte Vorsitzender Karlheinz Just auf das Geschäftsjahr 2019/20 zurück und gab ebenso einen Ausblick, der weiterhin durch die Corona-Situation geprägt sein wird. „Es ist für unseren Verein essentiell, dass die einzelnen Sparten wieder in den normalen Trainingsbetrieb einsteigen können“, erklärte Just und übergab nach einer Gedenkminute für die verstorbenen TSG-Mitglieder an Marianne Ecker weiter. Die Vorsitzende wartete mit den Fakten und Zahlen aus dem Bereich Breitensport auf. Sie gab zudem einen Ausblick auf die Umstrukturierung im Bereich Eltern-Kind-Turnen und Baby-Turnen sowie die Einbindung des Pfiff Sportkonzepts.

 

Es folgten die einzelnen Berichte von Michaela Scheuermann (Schriftführerin), Tobias Scholtes (Handball), Gerhard Durm (Gerätturnen männlich), Peter Hagen (Montagsgruppe), Karl-Heinz Mächtel (Seniorengymnastik), Tanja Haut (Gerätturnen weiblich), Sabrina Vurnik (Leichtathletik), Kirsten Westphal (Eltern-Kind-Turnen) und Melanie Daut (Kleinkinder-Turnen, Kinderturnen, „Dance for Kids“). Es würde den Rahmen sprengen, alle Inhalte hier auch nur annähernd abzubilden – klar wurde aber gerade an dieser Stelle, dass im mit rund 850 Mitglieder (darunter 330 Kinder und Jugendliche) großen Verein die Aktivitäten breit gefächert und reichlich sind. Eine Geschmacksprobe gab es in Form einer Darbietung der Gruppe „Dance for Kids“ unter Leitung von Celina Daut und Ciara Henninger.

 

Nach dieser willkommenen Abwechslung konzentrierte sich die Versammlung wieder auf die Tagesordnung, die mit dem Vortrag des Kassenberichts durch Joachim Frank eine positive Fortsetzung fand. Die TSG steht auch finanziell auf gesunden Beinen. So schlug zwar insbesondere der Einbau einer Zuschauertribüne in der Handballhalle zu Buche, aber diese Investition hat sich gelohnt. Denn seither fanden in Kronau wieder Handballspiele der Dritten Bundesliga und A-Jugendbundesliga statt – und dies unter einer immer wieder tollen Atmosphäre und anschließenden Trainergesprächen im TSG-Clubhaus. Für die Kassenprüfer sprach Klaus Bechtold ein großes Lob für die absolut einwandfreie Kassenführung aus und hob dabei das breit gefächerte Vereinsangebot sowie den Zusammenhalt der einzelnen Sparten heraus. Es folgte die einstimmige Entlastung der Vorstandschaft.

 

Zum Ende der Versammlung hin wurden über die nächsten Vorhaben informiert. Zum einen ging es um die weitere Nutzung der Geschäftsräume im TSG-Clubhaus. Der Planentwurf bzw. Umbau wurden von den Mitgliedern einstimmig beschlossen. Im Weiteren werden Optimierungen im Gymnastikraum geprüft. Bevor bei Wurstsalat und Kaltgetränken der gesellige Versammlungsteil begann, ergriff Frank Burkard das Wort. Der Kronauer Bürgermeister lobte die Aktivitäten sowie Führung des Vereins und hob die durchweg positive Zusammenarbeit heraus, was insbesondere beim Tribünenbau der Handballhalle deutlich sichtbar wurde. 


Tolle Momente bei der TSG-Winterfeier 2020

Unter dem Motto „Wintertraum" fand in entspannter Atmosphäre die diesjährige Winterfeier der TSG Kronau in der Mehrzweckhalle statt. Nach einleitendem Grußwort von Vorstand Karlheinz Just an die zahlreichen Gäste, mit dabei Bürgermeister Frank Burkard und Vertreter des Gemeinderats, ging es auch schon los mit dem Programm der einzelnen Sparten. Rund zwei Stunden wurden unsere Besucher mit verschiedensten Darbietungen unterhalten und konnten bei Kaffee und leckerem Kuchen, sowie den beliebten Kerle Würstchen einen unterhaltsamen Nachmittag im Kreise der TSG Familie verbringen. Mit großem Applaus wurden die einzelnen Aufführungen belohnt. Mit dem Dankes – und Schlusswort des Vorstandes Karlheinz Just wurden alle Gäste verabschiedet. Vielen Dank an alle Helfer, Kuchenspender und diejenigen, die dieses Fest wieder zu einem unvergesslichen Nachmittag werden ließen.


Mitglieder der TSG für langjährige Treue geehrt

Auf Einladung des Vorstandes traf man sich am 29.11.2019 im Clubhaus der TSG um der Ehrung verdienter Mitglieder beizuwohnen. Vor der feierlichen Übergabe der Urkunden wurde über vergangene Themen berichtet – ebenso gab es einen kurzen Ausblick auf 2020. Unter den Augen zahlreicher Mitgliederinnen und Mitglieder wurde von den Vorständen Marianne Ecker und Karlheinz Just die Aushändigung der Urkunden vollzogen.

 

Folgende anwesende Mitglieder wurden geehrt:

Für 40 Jahre Mitgliedschaft:  Markus Jautz, Peter Hagen, Dirk Mächtel, Jürgen Just

Für 50 Jahre Mitgliedschaft:  Horst Knebel

Für 55 Jahre Mitgliedschaft:  Klaus Hillenbrand

Für 60 Jahre Mitgliedschaft: Günter Krappmann

Für 65 Jahre Mitgliedschaft: Richard Zimmermann

Wir gratulieren ganz herzlich!

Nach feierlicher Übergabe der Urkunden lud der Vorstand Karlheinz Just zum Essen ein und wünschte allen Anwesenden einen schönen Abend im Kreise der TSG Familie.



Sportliche Aktivitäten – Gesellige Veranstaltungen

 

Die Männer der TSG Senioren-Gymnastikgruppe machten sich vergangene Woche wieder einmal auf den Weg zum Weinlesefest nach Neustadt an der Weinstraße.

Wollte man ursprünglich auf verschiedene Reisearten, nämlich, dass eine Gruppe mit der Bahn und die andere Gruppe mit dem Fahrrad den ausgemachten Zielort erreichen, musste man diese Planungen aufgrund des vielen Regens an den vorhergehenden Tagen ad acta legen.

 

So fuhren wir gemeinsam mit dem Zug an den von den Teilnehmern schon liebgewonnenen Ort, um es sich dort bei Wein, pfälzischem Essen und geselligen Unterhaltungen gut gehen zu lassen.

Wie auch die Jahre vorher, hatten wir am Reisetag selbst durchaus gutes Wetter um den Tag auf dem „Haiselscher Markt", dem gastfreundlichen pfälzischen Weindorf zu genießen sowie die Geselligkeit innerhalb der Gruppe zu fördern und zu pflegen.

 

Überhaupt macht es unsere Truppe aus, dass hier verschiedenste Interessen verwirklicht werden können. Haben wir jeden Donnerstag unser wöchentliches Training im Anbau unseres Clubhauses, so spielen wir über die Sommermonate zusätzlich Boule, ein Spiel das bei vielen gleich Anklang gefunden hat. Doch was wäre der Seniorensport ohne die geselligen Veranstaltungen, die bei uns das ganze Jahr über großgeschrieben werden, wie z.B. die Reise zum Weinfest, die höchstwahrscheinlich die letzte „Outdoor Veranstaltung" in diesem Jahr für uns gewesen ist.

 

Freuen wir uns auf die Ausflüge im neuen Jahr, aber vor allen Dingen auf die künftigen sportlichen Aktivitäten sowie auf recht viele gesellige Veranstaltungen, vielleicht auch mit neuen Mitgliedern. Gerne öffnen wir die Türen für interessierte, vitale und vor allen Dingen gemeinschaftsliebende Senioren. Herzlich willkommen.

Trainingszeiten: Donnerstag, 18:00 Uhr Trainingsort: Anbau des TSG Clubhauses

OsZi

TSG-VORSTAND BEI JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG BESTÄTIGT 

 

Die Tagesordnungspunkte bei der Jahreshauptversammlung der TSG Kronau konnten zügig abgearbeitet werden. Die Inhalte kamen dennoch nicht zu kurz. Den Berichten war anzumerken, dass im Verein mit über 800 Mitgliedern ein rege Aktivität vorherrscht. Vor allem die 320 Kinder und Jugendliche wollen betreut und gefördert werden - dazu Bedarf es vieler Trainer, Übungsleiter, Helfer und Eltern - ein Verein kann nie genug Unterstützung bekommen, insofern ist auch die TSG immer wieder über „neues" Engagement froh und dankbar. 

 

Bei Eröffnung der Versammlung begrüßte Karlheinz Just zusammen mit Marianne Ecker die Ehrenvorstände Oskar Zimmermann und Erhard Dammert, Ehrenmitglieder, Mitglieder sowie Gäste. 

Nach dem Totengedenken gab es eine Reihe an Berichten aus den Abteilungen und Sparten. Hier wurde die Vielfältigkeit des Vereins einmal mehr so richtig deutlich. Vom Turnen im Nachwuchsbereich über den Erwachsenenbereich, über die Leichtathleten bis zum Handballsport

ist bei der TSG das Jahr über einiges geboten. In verschiedenen Gymnastikgruppen halten sich die Männer und Frauen des Vereins fit. Darüber hinaus gibt es Kursangebote. Der Kassenbericht wies eine sehr stabile Finanzlage der TSG aus. 

 

Vereinshighlights in den letzten Monaten waren: TSG-Sportfest, Teilnahme beim Weihnachtsmarkt, Ehrungsabend kurz vor Weihnachten und die Winterfeier in der Mehrzweckhalle.  Nach den Aussprachen zu Berichten erfolgte die einstimmige Entlastung der Vorstandschaft. 

 

Die Wahlen brachten unter Führung von Wahlausschuss Niko Vurnik und Oskar Zimmermann folgendes Ergebnis: 

 

Geschäftsführende Vorstände (gleichberechtigt): Marianne Ecker, Karlheinz Just

Schriftführerin: Michaela Scheuermann

Abteilungsleiter Finanzen: Leander Dreher

Stellvertreter Abteilungsleiter Finanzen: Joachim Frank

Abteilungsleiter Handball: Tobias Scholtes

Abteilungsleiter Breitensport: Marianne Ecker

Jugendleiter: Tobias Scholtes

Pressewart: Kai Henninger

Spartenleiter (im Block gewählt): Lorenz Birkenmeier (Faustball), Sabrina Vurnik (Leichtathletik), Tanja Haut (Turnen), Sonja Knebel (Frauengymnastik), Edgar Dammert (Männergymnastik), Peter Hagen (Montagsgruppe), Karl-Heinz Mächtel/Oskar Zimmermann (Senioren-Gymnastikgruppe).

Kassenprüfer: Klaus Bechtold und Peter Hagen

Fahnenträger: Marcel Dammert 

 

Da es keine Anträge gab, konnte die Jahreshauptversammlung beendet werden. Im Anschluss daran lud die TSG die anwesenden Mitglieder noch zu einem Essen ein. 


Langjährige Mitglieder trafen sich beim TSG-Ehrungsabend

 

Die TSG Kronau ist ein Mehrspartenverein mit reichlich Tradition. Seit 1904 besteht der Verein, der vom Einsatz seiner Mitglieder getragen wird. Zum Jahreswechsel hatte die TSG zur Mitgliederehrung ins vereinseigene Clubhaus im Sportzentrum eingeladen. Viele Mitglieder sind dem Aufruf gefolgt und erlebten angenehme Stunden unter Gleichgesinnten. Die Vorsitzenden Marianne Ecker und Karlheinz Just ehrten die Mitglieder für ihre jahrzehntelange Treue.

Etliche gehören dem Verein bereits 65, 60 oder 55 Jahre an, was allein schon aufgrund dieser langen Zeit herausragend ist. Zum neuen Ehrenmitglied wurde Wolfgang Rauch ernannt.

 

Nach dem offiziellen Teil der Ehrungen saßen die Mitgliederinnen und Mitglieder noch gemütlich zusammen und erzählten bei Essen und Trinken viele Geschichten aus alten Zeiten, doch auch die Aktualität kam nicht zu kurz.   

 

Auf dem Bild: vorne von links: Lothar Moch, Werner Dissert,  H. Moch, Anton Kugelher, Theo Gottselig, Marianne Ecker. Hintere Reihe von links: Karlheinz Mächtel, Klaus Bechtold, Erich Hellmuth, Roland Neureither, Oskar Zimmermann, Richard Zimmermann, Günter Hillenbrand, Pius Fuchs, Kurt Dammert, Alban Fuchs, Leander Dreher, Karlheinz Just.


Jahreshauptversammlung der TSG Kronau

 

Bevor die TSG Kronau ins Sportfest-Wochenende startete, gab es noch den alljährlichen Termin der Jahreshauptversammlung. Die Vereinsführung konnte die Mitglieder im Besprechungsraum der Trainingshalle begrüßen. Darunter Bürgermeister Frank Burkard, die beiden Ehrenvorsitzenden Oskar Zimmermann und Erhard Dammert sowie zahlreiche Ehrenmitglieder.

 

Nach dem Totengedenken gab es eine Reihe an Berichten aus den Abteilungen und Sparten. Hier wurde die Vielfältigkeit des Vereins mit seinen rund 820 Mitgliedern – davon 320 Kinder und Jugendliche – einmal mehr so richtig deutlich.

 

Vom Turnen im Nachwuchsbereich über den Erwachsenenbereich, über die Leichtathleten bis zum Handballsport ist bei der TSG das Jahr über einiges geboten. In verschiedenen Gymnastikgruppen halten sich die Männer und Frauen des Vereins fit. Darüber hinaus gibt es Kursangebote. Der Kassenbericht wies eine stabile Finanzlage der TSG aus. Nach den Aussprachen zu Berichten erfolgte die einstimmige Entlastung der Vorstandschaft.

 

Anschließend folgte die Wahl der Schriftführerin. Michaela Scheuermann wurde von der Versammlung einstimmig zur neuen Schriftführerin bestimmt. Sie folgt Christiane Marterer nach, die bereits letztes Jahr angekündigt hatte, das Amt bis zur jetzt erfolgten Sitzung auszuüben. Christiane Marterer, die mit viel Engagement und Hingabe diese Funktion begleitete, hatte zuvor in ihrem Bericht das Jahr nochmals Revue passieren lassen und bekam einen intensiven Dankesapplaus.

 

Nach rund 90 Minuten konnte die TSG-Vorsitzende Marianne Ecker die harmonisch verlaufende Jahreshauptversammlung beenden.

 

Abwechslungsreiches Sportfest

 

Tags darauf startete das Sportfest. Auch hier wurden die verschiedenen Abteilungen der TSG Kronau sichtbar: In der Mehrzweckhalle begeisterte das Turn-Event die Besucher. Vor dem TSG-Clubhaus und im Stadionbereich gab es eine abwechslungsreiche Spaß-Olympiade für die Kinder. Am Sonntag folgte das E-Jugendhandball-Turnier in der Mehrzweckhalle, zudem war die Roadshow der Rhein-Neckar Löwen zu Gast. 


"Kunterbunte" Winterfeier 

 

An einem sehr kurzweiligen Nachmittag präsentierten sich Abteilungen der TSG Kronau den zahlreichen Besuchern - unter ihnen Bürgermeister Frank Burkard und Vertreter des Gemeinderats. Wir bedanken uns bei allen Helferinnen und Helfern für ihren Einsatz bei der Vorbereitung und Durchführung unserer Winterfeier. Bild-Impressionen haben wir hier zusammengestellt. 


Das Jubelpaar Dreher mit Claudia Blübaum-Scholtes
Das Jubelpaar Dreher mit Claudia Blübaum-Scholtes

Junglöwen gratulieren Leander und Edelgard Dreher zum Goldenen Ehejubiläum

Seit 50 Jahren sind das Kronauer Handballurgestein Leander Dreher und seine Frau Edelgard verheiratet. Dass die beiden ein Sinnbild von beispielhafter Treue sind, beweist ihre lange Zugehörigkeit zur TSG Kronau und im Besonderen zum Handball, die noch länger als ein halbes Jahrhundert andauert. 

 

Leander lebte seine Sportkarriere als Torwart, was ihm auch den, in Handballer-Kreisen ewig währenden, Beinamen „Keeper“ einbrachte. Aber auch die Treue zum Ehrenamt als Funktionär, nach seiner aktiven Zeit, war für Leander selbstverständlich. Seine  Ehefrau Edelgard hat ihn dabei stets unterstützt und selbst auch viele Aufgaben für die TSG übernommen. Auch bei der Bewirtschaftung des Clubhauses opferten die Beiden manchen Sonntag. Leander und seine Edelgard stellten zu den Blütezeiten des Kronauer Straßenfestes Ihr Anwesen als Domizil für die TSG zur Verfügung, was die Erinnerung an viele frohe Stunden unsterblich machte.

 

Leander ist noch heute, mittlerweile seit 28 Jahren TSG-Vereinskassier, und kennt in seiner Eigenschaft als Eintrittskassier für die TSG und die SG Kronau/Östringen (den späteren Rhein-Neckar Löwen), die Kassenhäuschen unzähliger Sporthallen darunter das Harres Sportzentrum in St. Leon-Rot, die Rhein-Neckar-Halle in Eppelheim und auch die SAP Arena in Mannheim. Noch heute sitzt er für die Junglöwen im Eingangsbereich, um den Obolus für die Handballspiele in Empfang zu nehmen. Er ist hilfreicher Ratgeber, wenn es um die Finanzen geht und unterstützt berät auch bei den Sport- und Festveranstaltungen.

 

Für den freundschaftlichen, selbstlosen und jederzeit abrufbaren Beistand bedanken sich die Junglöwen herzlich bei Leander und Edelgard und wünschen ihnen noch eine lange Zeit der Gemeinsamkeit und den Junglöwen, dass sie noch lange auf sie zählen dürfen. Für die Junglöwen überbrachte Claudia Blübaum-Scholtes die Glückwünsche und ein kleines Präsent.

Quelle: Rhein-Neckar Löwen - Die Junglöwen


Einheitliche Darstellung bei den Rhein-Neckar Löwen

Profibereich und Unterbau agieren mit gleichem Namen und Logo

 

Die Erfolgsgeschichte der Rhein-Neckar Löwen feiert in diesem Jahr zehnjähriges Jubiläum. Im Jahr 2007 wurde das Bundesliga-Team der SG Kronau/Östringen offiziell in Rhein-Neckar Löwen umbenannt, mit dem Europapokalsieg 2013 und zuletzt zwei Deutschen Meisterschaften 2016 und 2017 haben sich die Badener dabei eindrucksvoll in den vergangenen zehn Jahren als Spitzenclub etabliert.

 

Während die Bundesligamannschaft seit nunmehr zehn Jahren als Rhein-Neckar Löwen an den Start geht, liefen bis zuletzt alle anderen Teams noch unter dem Namen SG Kronau/Östringen auf, die Spielgemeinschaft entstand im Jahr 2002 aus der Fusion der Handballhochburgen TSG Kronau und TSV Baden Östringen und stand zuletzt durch die Deutsche Vizemeisterschaft der B-Jugend im bundesweiten Fokus. Ab der kommenden Saison werden auch alle Mannschaften des Unterbaus als Rhein-Neckar Löwen am Spielbetrieb teilnehmen.

 

„Die Marke Rhein-Neckar Löwen ist über die Landesgrenzen hinaus für Spitzenhandball und erstklassige Nachwuchsförderung bekannt. Über 50 Spieler, die bei uns ausgebildet wurden, spielen mittlerweile in den drei höchsten Spielklassen Deutschlands. Unsere Profis wie auch unsere Nachwuchsspieler und viele Kinder sind stolz darauf, bei den Rhein-Neckar Löwen zu spielen. Wir sind überzeugt, dass solch ein einheitlicher Auftritt gerade für das jüngere Publikum eine große Strahlkraft hat.“, erklärt Löwen-Geschäftsführerin Jennifer Kettemann. Bereits heute treffen sich Profis und Jugendspieler regelmäßig in der Trainingshalle, die auch Bestandteil des Nachwuchsleistungszentrums in Kronau ist.

 

In den Stammvereinen wurde diese Maßnahme intensiv diskutiert. Ausgangslage ist die bestehende Vereinbarung über die Spielgemeinschaft, die ohnehin den Namen „Rhein-Neckar Löwen SG Kronau/Östringen“ beinhaltet und vorsieht. Aufgrund vergangener Absprachen starteten die Profis seither mit Rhein-Neckar Löwen und der Unterbau mit SG Kronau/Östringen, wobei die Amateurmannschaften sich schon seit langer Zeit „Junglöwen“ rufen.  Diese Wahrnehmung wird nun auch in die öffentliche Darstellung übernommen. „Damit vereinen wir uns noch mehr und bilden aus Vereinssicht auch in der öffentlichen Wahrnehmung über die Region hinaus den Unterbau für unsere Rhein-Neckar Löwen. Andererseits profitieren wir von Vorteilen wie zum Beispiel vom Besuch der Profis beim Tag der Junglöwen in Kronau oder dem gemeinsamen Fanfest am 4. August in Östringen“, bewerten die beiden SG-Präsidenten Karlheinz Just und Sebastian Geider die Neuerung als durchweg positiv und fügen an: „Wir schaffen damit die Grundlagen für die Zukunft und freuen uns auf die noch engere Zusammenarbeit mit dem Profibereich.“


Kontinuität bei Jahreshauptversammlung der TSG Kronau

 

Der jüngste Erfolg schwebte auch positiv über der Jahreshauptversammlung der TSG Kronau im Clubhaus. Schließlich hatten die Rhein-Neckar Löwen, die erste Mannschaft der SG Kronau/Östringen, deren Stammverein die TSG ist, gerade erneut die Deutsche Meisterschaft in der Handball-Bundesliga eingefahren. Diesen Erfolg griff Frank Burkard auf. Der Bürgermeister würdigte noch einmal das Abschneiden der Löwen, die er kürzlich im Rathaus zum Meisterempfang begrüßen durfte. Bürgermeister Burkard hob aber auch insgesamt das Engagement der TSG in allen Abteilungen hevor, insbesondere was die Nachwuchsförderung betrifft.

 

Die Handball-Meisterschaft war auch die Highlight-Meldung im Jahresbericht von Vorstand Karlheinz Just, der die Ereignisse der letzten Saison Revue passieren ließ. Auch die B-Jugend kam mit dem Deutschen Vizemeister-Titel zu einem schönen Erfolg. Vorstandskollegin Marianne Ecker berichtete aus dem Breitensport. Viele Gruppen in der Leichtathletik und im Turnen sorgen bei der TSG dafür, dass der Verein seinem Ruf als Mehrspartenverein absolut nachkommt. Weiterhin sorgen Gymnastik-, Aerobic und Faustballgruppen für ein breites Sportangebot im 719 Mitglieder zählenden Verein. Darunter befinden sich auch fast 300 Kinder und Jugendliche sowie 50 Ehrenmitglieder. Beim Bericht der Vorstände ergänzte Joachim Frank die insgesamt den Verein betreffenden Belange wie beispielsweise die Instandhaltung des TSG-Clubhauses. Weitere Berichte kamen aus den Abteilungen, ehe die Aussprache darüber erfolgte.

 

Bei den Ehrungen konnten verdiente Mitglieder in den Mittelpunkt gerückt werden. Erwähnt seien hier die Mitglieder mit den höchsten Mitgliedszeiten: So konnte Ehrenvorsitzender Erhard Dammert und auch Sonja Baumann für 50 Jahre geehrt werden. Damit rücken beide in die Riege der Ehrenmitglieder auf. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurde Egon Stegmüller geehrt.

 

Nachdem die Entlastung der Vorstandschaft einstimmig erfolgte, führte Bürgermeister Frank Burkard als Wahlleiter zusammen mit den Ehrenvorsitzenden Erhard Dammert und Oskar Zimmermann, der nach über 25 Jahren die Mitgliederverwaltung übergeben wird, die Neuwahlen durch. Alle gewählten Funktionäre erhielten jeweils ein einstimiges Votum. Lediglich die Position des Abteilungsleiter Wirtschaft blieb zunächst offen und muss durch die neue Vorstandschaft noch nachbesetzt werden.

 

Die Wahlen brachten folgendes Ergebnis:

 

Geschäftsführende Vorstände (gleichbereichtigt): Marianne Ecker, Karlheinz Just

Schriftführerin: Christiane Marterer

Abteilungsleiter Finanzen: Leander Dreher

Stellvertreter Abteilungsleiter Finanzen: Joachim Frank

Abteilungsleiter Wirtschaft: N.N.

Abteilungsleiter Handball: Karlheinz Just

Abteilungsleiter Breitensport: Marianne Ecker

Jugendleiter: Tobias Scholtes

Pressewart: Kai Henninger

Kassenprüfer: Klaus Hillenbrand, Klaus Bechtold

 

Da es keine Anträge gab, konnte die Jahreshauptversammlung beendet werden. Im Anschluss daran lud die TSG die anwesenden Mitglieder noch zu einem Vesper ein.   heka 


Fünf neue Ehrenmitglieder

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung ehrte die TSG Kronau Mitgliederinnen und Mitglieder. Zum Ehrenmitglied wurden ernannt: Walter Hammel, Wolfgang Heger, Hermann Mächtel, Kurt Mächtel und Volker Rösch. Für 40 Jahre Mitgliedschaft erhielten Wolfgang Durm, Sonja Knebel, Gabi Maier und Dietmar Schmitt die silberne Nadel. Und für 25 Jahre Mitgliedschaft gab es für Gottfried Bonn, Erwin Moch sowie Nikolai Schmitt „Bronze“. Eine ganz besondere Auszeichnung und Würdigung erhielten Alois Hammel und Ewald Stassen: Beide Mitglieder erweisen der TSG nun schon 70 Jahre lang ihre Treue und Verbundenheit. Einen Geschenkkorb gab es für Theo Gottselig und Alfred Weschenfelder, die beide in der Abteilung Wirtschaft seit vielen Jahren sehr aktiv und unverzichtbar sind. Verabschiedet wurde im Trainerbereich Steffen Fertig, der eine „Elternpause“ einlegt.


TSG-Nostalgierätsel

 

Unter Nostalgie ist ein neues Bild online.

 

Einfach mal vorbeischauen und gern kommentieren.


Ehrungsmatinee zum 110-jährigen Jubiläum

Alle weiteren Infos sowie Bilder hier